Praxisleistungen im Überblick

Ganzheitliche hausärztliche Grundbetreuung
Die hausärztliche Praxis ist die erste Anlaufstelle bei gesundheitlichen Beschwerden aller Art.
Wir möchten Sie unterstützen, gesund zu bleiben bzw. zu werden.
Laboruntersuchungen

- umfasst die Untersuchung von z.B. Blut, Urin oder Stuhl. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Operationsvorbereitung

- dienen der Beurteilung der OP Fähigkeit für „kleine, ambulante“ Eingriffe, incl. der Übermittlung von Befunden an den operierenden Arzt.

Hausbesuche bei medizinischer Notwendigkeit

Bei medizinischer Notwendigkeit führen wir Haubesuche durch sowie bei Heimpatienten und immobilen Patienten.

Wundversorgung, Entfernung von Naht- / Klammermaterial
Ob Schnitt-, Biss-, Schürfwunden oder chronische und langsam heilende Wunden - eine optimale Wundversorgung fördert die natürlichen Heilungsprozesse und verringert das Risiko der Narbenbildung. Bitte denken Sie an Ihren Impfausweis zur Tetanusprophylaxe!
Psychosomatische Grundversorgung
Bei bestimmten Diagnosen sind eine entsprechende Mitbetreuung und längerfristige Gespräche möglich.
Manuelle Medizin
Mit gezielten Handgriffen wird die Beweglichkeit von Wirbelsäule und Gelenken wieder hergestellt. 
Atteste, Kur- und Rentenanträge
Niemand ist davor geschützt: Krankheit kann jeden treffen und das Leben stark beeinträchtigen.
Hier kann ein medizinisches Attest, oder eine medizinische Rehabilitation helfen.
Schul-/Sportbescheinigung, Bonushefte

- nach individuellen Bedürfnissen (Kindergarten, Schule, Sportverein) möglich

Impfungen
Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen. Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen.

Wir richten uns nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) mit den Impfungen für Säuglinge, Kleinkinder, Jugendliche und Erwachsene.
Vorsorgeuntersuchungen (Check-up 35, Hautkrebsscreening, Krebsvorsorge- als Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse)

Check up 35:

Wann: alle 2 Jahre.
Was wird gemacht: körperliche Untersuchung, Entnahme einer Blutprobe zur Cholesterin- und Blutzuckerbestimmung, Blutdruckmessung, Untersuchung des Urins, ärztliche Beratung.

Hautkrebsscreening:

Wann: alle 2 Jahre.
Was wird gemacht: Die gesamte Haut wird gründlich untersucht.
Ein paar Dinge, die Sie beachten sollten:
Entfernen Sie vor der Untersuchung Nagellack von Finger- und Zehennägeln. Verzichten Sie außerdem auf Make-up. Da auch Ihre Kopfhaut untersucht wird, sollten Sie auch auf aufwendige Frisuren (Gel, Haarspray, Zöpfe) verzichten.

Darmkrebsvorsorge für Männer und Frauen:

Wann: ab dem Alter von 50 Jahren, 1 x jährlich (bis zum Alter von 54 Jahren).
Was wird gemacht: Tastuntersuchung des Enddarms, Test auf verborgenes Blut.
Ab 55 Jahren erfolgen alternativ zwei Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren, oder – wenn keine Darmspiegelung gewünscht - ein Test auf verborgenes Blut, alle zwei Jahre.

Prostatakrebsvorsorge bei Männern

Wann: bei Männern ab dem Alter von 45 Jahren, 1 x jährlich.
Was wird gemacht: Tastuntersuchung von Prostata, Lymphknoten und Genitaluntersuchung

Früherkennungsuntersuchungen für Kinder ab 2 Jahre (ab U7)
U7-Untersuchung – 21. bis 24. Lebensmonat
Der Geburtstag Ihres Kindes jährt sich nun schon zum zweiten Mal, und Ihr Kind wird immer selbstständiger. Die U7 achtet auf die altersgerechte körperliche und geistige Entwicklung.

U7a-Untersuchung – 34. bis 36. Lebensmonat
Spätestens mit dem Ende des dritten Lebensjahres kommen die meisten Kinder in eine Kindertagesstätte. Die U7a schaut auf Zahnentwicklung, Impfungen, Sprache und mehr.

U8-Untersuchung – 46. bis 48. Lebensmonat
Wenn Sie den Termin für die U8 machen, ist Ihr Kind schon fast vier Jahre alt und auf dem besten Weg, ein Vorschulkind zu werden.

U9-Untersuchung – 60. bis 64. Lebensmonat
Ihr Kind ist nun schon mindestens fünf Jahre alt. Ein Schwerpunkt der U9 liegt auf der Sprachentwicklung des Kindes.
Jugendgesundheitsuntersuchungen
Die Pickel sprießen, der Körper schießt in die Höhe und die Laune fällt in den Keller – hormoneller Umbruch/Pubertät? Ist das alles normal?

Durch die Früherkennung können häufige Probleme wie Rückenschmerzen, Essstörungen erkannt und fehlende Impfungen nachgeholt/aufgefrischt werden.

Für Jugendliche gibt es zwei Vorsorgeuntersuchungen:
Die J1 findet zwischen 12 und 14 Jahren statt, die J2 zwischen 16 und 17 Jahren.
Da die J2-Untersuchung nicht von allen Krankenkassen bezahlt wird, sollten Sie sich auf jeden Fall vorher über die Kostenübernahme informieren.
Jugendarbeitsschutzuntersuchungen

Durch die Untersuchung soll erreicht werden, dass sich die angestrebte Tätigkeit des Jugendlichen nicht auf dessen gesunde Entwicklung negativ auswirkt.
Stellt der Arzt fest, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen vorliegen, so wird eine Nachuntersuchung (3 bis 6 Monate nach Arbeitsbeginn) angeordnet.
Die Kosten für die Jugendarbeitsschutzuntersuchung werden vom jeweiligen Bundesland getragen.
Der Jugendliche muss sich vom Meldeamt den sogenannten Berechtigungsschein aushändigen lassen!
Zusammen mit den Eltern/Sorgeberechtigten füllt er den Vorbereitungsbogen aus, unterschreibt diesen zusammen mit den Sorgeberechtigten und bringt ihn mit zur Untersuchung.
Impfausweis nicht vergessen.

Es wird untersucht:

  • Nah- und Fernsicht, Farbsehen
  • Größe und Gewicht
  • Blutdruck
  • Urin
  • Hören auf 4 m Distanz

Zweck der Jugendarbeitsschutzuntersuchung:
Durch die Untersuchung soll erreicht werden, dass sich die angestrebte Tätigkeit des Jugendlichen nicht auf dessen gesunde Entwicklung negativ auswirkt.
Stellt der Arzt fest, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen vorliegen, so wird eine Nachuntersuchung (3 bis 6 Monate nach Arbeitsbeginn) angeordnet.
Die Kosten für die Jugendarbeitsschutzuntersuchung werden vom jeweiligen Bundesland getragen.

Untersuchungen zur Sport- und Tauchtauglichkeit
Auf Wunsch erfolgt eine Sport- und Tauchtauglichkeitsuntersuchung als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), d.h. auf eigene Kosten, abgerechnet nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Sprechen Sie uns an.
Strukturierte Behandlungsprogramme (DMP) für Diabetes mellitus Typ 2, Koronare Herzkrankheit (KHK), Asthma bronchiale und chronische Bronchitis (COPD)
Durch regelmäßige Untersuchungen/Kontrollen kann eine optimale Patientenbetreuung gewährleistet werden und frühzeitig Folgeerkrankungen erkannt bzw. Therapien optimiert werden.
Demenztests
Nur vergesslich oder doch dement?
Wer öfter mal was vergisst, muss nicht gleich an Demenz leiden. Welche Anzeichen Sie trotzdem stutzig machen sollten, werden in einem persönlichen Gespräch und weiterführenden Gedächtnistest bewertet.
Geriatrisches Assessment
(Einschätzung der körperlichen und geistigen Gebrechlichkeit im hohen Lebensalter)

Vitalität und Kreativität bis ins hohe Alter – wer wünscht sich das nicht? Ziel des Assessments sollte es sein dem Patienten ganzheitlich Hilfe zukommen zu lassen (Ergotherapie, Heil- und Hilfsmittelversorgung).

Pallliativmedizinische Betreuung

Das Ziel der Palliativmedizin ist es, unheilbar Kranken unnötiges Leid zu ersparen und ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Unserer Praxis arbeitet deshalb mit einem professionellen, ambulanten Palliativteam zusammen.

Reisemedizinische Beratung

Damit Sie den wohl verdienten Urlaub in guter Erinnerung behalten:
Vereinbaren Sie spätestens 5-6 Wochen vor Reiseantritt einen Beratungstermin mit uns.
Die Kosten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Wir rechnen die ärztliche Leistung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit ihnen ab.
Einige Impfungen können aber in bestimmten Fällen über die Krankenkasse erstattet werden.

Reiseimpfungen

Sie erhalten Informationen über:

  • erforderliche Impfungen
  • den Inhalt der Reiseapotheke
  • Malariaprophylaxe

Bitte beachten Sie: die Gelbfieberimpfung erfolgt nur in einer staatlich anerkannten Gelbfieberimpfstelle, nicht in unserer Praxis.

Reiserücktrittsattes:

Die Ausstellung erfolgt als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), d.h. auf eigene Kosten, abgerechnet nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Sprechen Sie uns an.

EKG, Langzeit – EKG

Ein EKG ist eine Untersuchungsmethode, bei der die sogenannte Herzaktion am liegenden, entspannten Patienten gemessen wird.
Beim Langzeit-EKG (über 24 Stunden), werden Ihnen 3 Elektroden auf den Brustkorb geklebt. Ein Rekorder wird an einen Gurt befestigt, welcher die Messungen aufzeichnet.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem Gerät nicht duschen können.

Langzeitblutdruckmessung

Hierbei erfolgt die Blutdruckmessung am Patienten über 24 Stunden zur Beurteilung der Blutdruckeinstellung bei Tag und bei Nacht. Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem Gerät nicht duschen können.

Lungenfunktionstest

Die Lungenfunktionsprüfung untersucht die Atemwege und bestimmt die Leistungsreserven der Lunge.

Sonographie der Bauchorgane und Schilddrüse

Sonographie (kurz "Sono") ist eine Untersuchung mit Ultraschall. Die Sonographie von der Körperoberfläche aus ist eine schmerzlose und risikoarme Methode ohne Strahlenbelastung.
Mithilfe der Untersuchung kann man zum Beispiel Organe wie die Nieren, Leber oder die Schilddrüse untersuchen.
Bitte kommen Sie nüchtern zum Ultraschall des Bauches, um eine optimale Sicht zu gewährleisten!

Sonographie der Halsschlagadern zur Erkennung krankhaften Gefäßveränderungen

Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) betrifft meist alle Schlagadern im Körper. Durch eine harmlose Ultraschalluntersuchung kann an den Halsschlagadern die Arterienwanddicke bestimmt werden („Intima-Media-Komplex“). Eine verdickte Gefäßwand ist Ausdruck einer bereits vorhandenen, häufig aber noch rückbildungsfähigen Arteriosklerose.
Die Untersuchung erfolgt als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), d.h. auf eigene Kosten, abgerechnet nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Sprechen Sie uns an.